Die Welt, in der wir leben

Die Welt, in der wir leben

Wilfried Nelles, Die Welt, in der wir leben. Das Bewusstsein und der Weg der Seele.

 
 Wilfried Nelles skizziert in diesem Buch die Entwicklung der menschlichen Seele und des Bewusstseins vom Embryo bis zum alten Menschen, von der Vertreibung aus dem Paradies bis zur modernen Zivilisation. Er beschreibt die tiefen Prägungen, die der Mensch in den verschiedenen Stufen seines Lebens erfährt, und die Entwicklung, die das Bewusstsein in eine immer weitere und höhere Dimension trägt, wenn man sich ohne Vorbehalte ins Leben fallen lässt. Er entlarvt die Lebenslügen der Moderne, ihren blinden Glauben an die Technik und die narzisstische Anbetung der eigenen Ideen, ihren Welt- und Selbstverbesserungswahn als jugendliche Flucht vor der Wirklichkeit des Lebens und zeigt einen Weg, in diese Wirklichkeit einzutreten. Dabei entsteht eine Landkarte des menschlichen Lebens, die in die praktische Ausgestaltung und lebendige Beschreibung einer neuen Psychologie mündet, die über den Sinnverlust der Moderne hinausführt, ohne in alte Glaubensmuster zurückzufallen. Sie ist zugleich erdverbunden wie spirituell, lebensnah und voller Liebe zum Menschlichen, ohne den Menschen zu vergöttern. Nelles stützt sich dabei nicht nur auf seine profunde Kenntnis der westlichen Geistes- und Sozialwissenschaften wie der fernöstlichen spirituellen Traditionen, sondern vor allem auf die eigene Beobachtung und Lebenserfahrung, die in klarer und lebendiger Sprache beschrieben und an vielen Beispielen illustriert werden.
„Das ist unsere tiefste Sehnsucht: ganz zu leben und ganz der oder die zu sein, der oder die ich bin.“
 
Blick ins Buch
 
 

Stimmen zum Buch

Mit so viel Liebe und Einsicht wie diesen Mann habe ich noch nie jemanden über die Jugend schreiben sehen, über ihre Verzweiflung, ihre Lust, ihre Suche, ihre absolute Kompromisslosigkeit, ihre Vergeblichkeit, ihr Trotz, ihr Mut, ihre Liebe, und in allem immer das Kind, als dessen todesmutiger Wächter die Jugend an- gereten ist. Wilfried Nelles beschreibt nicht nur das Phänomen „Jugend“ als das zentrale Para- digma des modernen westlich geprägten Bewusstseins, er sieht vielmehr, wie sie liebt und wie sie scheitert, wie ihre Psychologie, ihre Neurose und ihre Heilung selbst sich aus dem menschlichen Bewusstsein ergeben, und wie die Seele alle, die sich ihr öffnen, durch sie hindurch führt.(Thomas Geßner, in: Praxis der Systemaufstellung)

 

Das Besondere an Nelles’ Buch ist, dass wir hier einer Art Gespräch des Autors beiwohnen dürfen, in dem er für sich selber noch einmal versucht, seine immerhin 40jährigen Erfahrungen und Beobachtungen als Aufsteller, sein Modell der Lebens- und Bewusstseinsstufen und den von ihm entwickelten Lebensintegrationsprozess (LIP) in eine schlüssige und zusammenhängenden Erzählung über das menschliche Leben zu bringen. Der Autor macht hier die Tür zu seinem Wissens- und Erfahrungsschatz breit auf und legt vieles auf den Tisch. Und wir Leser können uns freuen, denn die Geschichte ist auch kapitelweise gut lesbar und verständlich. In einfacher und klarer Sprache lässt er über persönliche Einsichten, Exkurse zu zentralen Themen, Aufstellungsberichte und Zitate für ihn relevanter Quellen einen Erzählfluss entstehen, über den der Leser nicht nur Inhalte vermittelt bekommt, sondern durch den sich auch ein Wahrnehmen des Gesagten einstellt.

(Achim Bender, Leiter der DGfS-Regionalgruppe NRW, ausführliche Rezension hier)

 

Viele Probleme im heutigen gesellschaftlichen Leben können unter einem neuen Erfahrungs- horizont endlich verstanden werden.
Damit öffnet sich eine Welt, die fern vom übertriebenen Technikverständnis der heutigen Zeit der Menschheit eine Entwicklungsmöglichkeit öffnet, die in die Tiefe der psychologischen Dimension führt.Die Erkenntnisse sind in begeisternder Klarheit und Logik dargestellt.(Jörg Willems auf Amazon)

 

Ich lese gerade Dein neuestes Buch Die Welt in der wir leben – und ich wollte Dir sagen, dass es mir ganz besonders gut gefällt!
Ich bin beschenkt von Deinem Blick auf die Welt mit so vielen wertvollen Einblicken und Einsichten, ich genieße den elegant souveränen und zugleich zutiefst persönlichen Stil, in dem es geschrieben ist.

Für mich ist es ein ganz großer Wurf und mit seinen so wichtigen Inhalten werde ich es zur Pflichtlektüre für meine Weiterbildungen machen.

(Stephanie Hartung, FELD-Institut, Köln)

 

Was für ein großartiges Buch. Ich hatte keine Ahnung, dass der Ansatz von Wilfried Nelles so erfrischend anders ist. Und seine Sprache kann es durchaus mit der eines Erich Fromm aufnehmen.

N.N. (eine ungenannte Buchautorin)

 

WAS du schreibst, WIE du schreibst, deine Offenheit, Geradlinigkeit, Wahrhaftigkeit, Tiefgründigkeit und die Weisheit, die sich passagenweise aus deiner Seele ergießt, als wärst du ein Brunnen, all das berührt mich zutiefst. Manchmal schossen mir Tränen in die Augen beim Lesen. Irgendwie fühlt es sich an, als sei ein Bach dabei zu empfinden, dass er plötzlich in einem Flussbett weiterfließt und sich ausbreiten kann…

(Claudia Hotzy, Therapeutin, München)

 

Die Welt, in der wir leben